Bildungsalarm

Bildungsalarm: Selfie- und Rote-Karten-Aktion

+++ BILDUNGSALARM +++ AKTIONSZEITRAUM VERLÄNGERT BIS ENDE MAI +++

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vor zwei Wochen hatten wir euch eine E-Mail mit verschiedenen Aktionsideen zum „Bildungsalarm“ geschickt mit der Bitte, euch doch gerne zu beteiligen.

  • Bei der Rote-Karten-Aktion bitten wir euch, auf roten Karten aufzuschreiben, was ihr an euren Bildungseinrichtungen braucht, was euch fehlt, gerne auch in Bezug auf die Coronakrise, aber auch gerne darüber hinaus. Schreibt gerne mehrere rote Karten, ladet Kolleginnen und Kollegen dazu ein, ebenfalls welche zu schreiben und sie uns zu schicken (GEW Köln, Hans-Böckler-Platz 1, 50672 Köln).
  • Bei der Selfie-Aktion bitten wir euch, ein Foto von euch mit euren roten Karten zu machen, gerne auch mit Mundschutz, um deutlich zu machen: Wir Bildungsbeschäftigten sind auch während der Coronakrise für euch da, aber auch wir haben Forderungen und machen auf Dinge aufmerksam, die sich dringend ändern müssen! Gerne auch hier mehrere Fotos mit unterschiedlichen Karten. Aus diesen Fotos möchten wir ein schönes Mosaik basteln, dass wir nicht nur als irgendwelche Kostenfaktoren im Bildungssektor, sondern als konkret erlebbare Menschen wahrgenommen werden, die hier von Herzen gute Arbeit leisten und entsprechend auch gewertschätzt und gehört werden wollen. Wenn ihr unerkannt bleiben möchtet, könnt ihr auch eure rote Karte vor’s Gesicht halten. Die Fotos könnt ihr an kontakt@gew-koeln.de senden.

Der Aktionszeitraum ist nun bis Ende Mai verlängert, ihr könnt uns also noch bis Ende Mai Fotos und Karten zusenden, und am 6. Juni 2020 tragen wir all eure Forderungen auf die Straße:

„Bildungsalarm – rote Karte für die Bildungspolitik“ am 6. Juni 2020 – mit dabei: eure Forderungen, eure roten Karten, eure Fotos!

Zwar können wir aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie ursprünglich angedacht eine größere Bildungsdemo machen, aber wir können nach Rücksprache mit der Polizei eine kleine Standkundgebung auf dem Hans-Böckler-Platz machen, selbstverständlich unter absolut verantwortungsbewusster Beachtung aller Auflagen des Gesundheitsschutzes. Der Gesundheitsschutz aller Teilnehmer*innen sowie der Gesellschaft insgesamt hat für uns alleroberste Priorität! Daher muss die Anzahl der Teilnehmer*innen leider auch sehr begrenzt werden. Sobald wir Näheres vonseiten der Polizei wissen, wie viele Leute unter Beachtung des Mindestabstands usw. sich auf dem Hans-Böckler-Platz versammeln können, melden wir uns wieder bei euch mit weiteren Infos!

Die roten Karten und auch eure Fotos werden bei der Kundgebung an Stellwänden ausgehängt werden. Nach dem 6. Juni werden wir die roten Karten an die zuständigen Entscheidungsträger*innen in Bund, Land und Kommune versenden und damit ihre Postfächer fluten und wir erstellen ein Mosaik aus euren Fotos für unsere Webseite.

In diesem Sinne möchten wir euch also noch einmal darum bitten, dass ihr euch an den oben genannten Aktionen beteiligt – sprecht auch gerne eure Kolleginnen und Kollegen an! Nur wenn wir sichtbar und hörbar werden, können wir gemeinsam etwas bewegen! Daher, auf zum Bildungsalarm!


Liebe Kolleginnen und Kollegen!

In der Corona-Krise zeigen sich all die Missstände, die wir bereits jahrelang als GEW angemahnt hatten – so auch in unserer Demo „Bildungsalarm – rote Karte für die Bildungspolitik“ letztes Jahr – wie durch ein Brennglas verschärft. Durch alle Bildungsbereiche hindurch fallen uns all diese Dinge nun doppelt und dreifach auf die Füße: viel zu große Lerngruppen, unhaltbare Betreuungsschlüssel, marode Gebäude, unzureichende hygienische Zustände an Schulen, Lehrkräfte- und Erzieher*innenmangel, prekäre Beschäftigung beispielsweise in der Erwachsenenbildung und im Offenen Ganztag und Befristungsunwesen bei Vertretungslehrkräften oder an Hochschulen – um nur einiges zu nennen.

Da derzeit noch in den Sternen steht, ob unser ursprünglich geplanter Bildungsalarm am 6. Juni 2020 überhaupt stattfinden kann, und da es aber gerade umso wichtiger ist, dass wir deutlich machen, was wir brauchen, um auch zu Corona-Zeiten, aber auch darüber hinaus gute Arbeits-, Lern- und Lehrbedingungen zu haben, möchten wir euch dazu einladen, an einer kreativen Aktion der GEW Köln mitzuwirken! Auch wenn wir zurzeit unsere Forderungen nicht auf die Straße tragen können, so können wir mit Anstand Abstand halten und dennoch eine digitale Demo auf die Beine stellen!

ROTE-KARTEN-AKTION

In Anlehnung an die Rote-Karten-Aktion letztes Jahr möchten wir euch dazu einladen, euren Unmut auf roten Karten kundzutun. Schreibt eure Forderungen auf, schreibt auf, was euch bzw. eure Bildungseinrichtung in der Corona-Krise besonders betrifft, was gutes Arbeiten und Leben unmöglich macht. Schreibt auf, was euch fehlt, was ihr braucht, was sich DRINGEND ändern muss!

Schickt uns diese roten Karten bitte bis zum 15. Mai 2020 per Post an die GEW Geschäftsstelle: GEW Stadtverband Köln, Hans-Böckler-Platz 1, 50672 Köln. Mit euren Protestkarten werden wir dann die Entscheidungsträger*innen in Bund, Land und Kommune fluten, um ihnen vor Augen zu führen, dass hier dringend gehandelt werden muss! Gerne könnt ihr uns auch mehrere Karten zuschicken, je mehr Protest, desto besser!

SELFIE-AKTION – WIR SIND VIELE, WIR SIND LAUT!

Wir möchten den Entscheidungsträger*innen in der Politik verdeutlichen, dass wir viele sind – viele, die einfordern, was sie für gute Arbeits-, Lern- und Lehrbedingungen brauchen! Daher möchten wir gemeinsam mit euch ein Mosaik aus möglichst vielen Einzelbildern erstellen, auf dem alle Bildungsbereiche mit ihren Forderungen vertreten sind.

Macht hierzu ein Selfie mit eurer roten Karte und euren Forderungen und schickt es uns bis zum 15. Mai 2020 an kontakt@gew-koeln.de mit dem Betreff „Bildungsalarm“. Wer einen Bezug zur Corona-Krise herstellen möchte, kann zB. gerne einen Mundschutz tragen, um deutlich zu machen: Wir sind hier, trotz Corona, wir versuchen hier die Bildung am Laufen zu halten und „wir“ sind keine abstrakten Kostenfaktoren, sondern Menschen, die alle gute Arbeits- und Lebensbedingungen verdient haben! Wer anonym bleiben möchte, kann seine rote Karte ja auch vor’s Gesicht halten, um so unkenntlich zu sein. Aber bitte macht mit – diese Aktionsidee funktioniert nur, wenn sich viele beteiligen! (Anmerkung: Mit dem Absenden eures Fotos erklärt ihr euch damit einverstanden, dass euer Foto im Rahmen des Bildungsalarms verwendet und veröffentlicht werden darf).

Sprecht auch eure Kolleginnen und Kollegen an und ladet sie dazu ein, sich an den Aktionen zu beteiligen! Auch Nicht-GEW-Mitglieder können natürlich jederzeit mitmachen! Über eventuelle weitere Aktionsideen werden wir euch auf dem Laufenden halten!

Lasst uns alle gemeinsam dafür sorgen, dass unser Bildungsalarm unüberhörbar laut wird!

Herzliche Grüße und bleibt gesund!
Eva-Maria Zimmermann