Unsere Geschäftsstelle ist in den Schulferien nicht durchgehend besetzt.

Wenn Sie vorbeikommen kommen möchten, vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin unter: kontakt@gew-koeln.de

Rechtsberatung findet in den Ferien nicht statt.

Telefonischer Notdienst in Rechtsschutzfällen:
GEW NRW Rechtsschutz - Telefon 0201-2940337
Kölner DGB Rechtsschutz - Telefon 0221 - 5100100

Rechtsberatung

Sie haben ein berufliches Problem? Sie sind im Betriebsrat, in der Mitarbeitervertretung oder im Lehrerrat und brauchen Hilfe? Sie möchten den Ruhestand früher genießen oder Ihre Pensionsbezüge berechnen lassen Wir informieren, beraten und unterstützen unsere Mitglieder. 

per Telefon

Unsere telefonische Rechtsberatung ist immer montags und donnerstags zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr für Sie da.

T: +49 221 516267

per E-Mail

Jederzeit können Sie uns eine E-Mail schreiben und Ihr Rechtsproblem erläutern.

E-Mail: rechtsberatung@gew-koeln.de

persönlich

Sie möchten gerne die persönliche Rechtsberatung aufsuchen? Melden Sie sich bei uns und vereinbaren einen Termin zur persönlichen Beratung.

Details zur Rechtsberatung

Unser Beratungsangebot gilt für GEW-Mitglieder des Stadtverbandes Köln und in Kooperation für die GEW-Mitglieder des Kreisverbandes Rhein-Berg.

GEW-Mitglieder aus anderen Kreis- oder Stadtverbänden wenden sich bitte an ihre Untergliederung bzw. an die zentrale Rechtsberatung der GEW NRW.

In den Schulferien können Sie in dringenden Fällen den zentralen Rechtsschutz der GEW NRW kontaktieren:

GEW NRW - Rechtsschutz

Telefonische Rechtsberatung
Montag bis Donnerstag: 13.30 Uhr – 16.00 Uhr
Freitag: 10.00 Uhr – 12.00 Uhr

T: +49 201 2940337
F: +49 201 2940353
E-Mail: rechtsschutz@gew-nrw.de


FAQ zum Rechtsschutz

Rechtsschutz

Die GEW bietet ihren Mitgliedern ab Eintrittsbeginn der Mitgliedschaft Rechtsschutz bei Streitigkeiten, die im Rahmen der beruflichen Tätigkeit entstehen.

Wer erhält Rechtsschutz?

Rechtsschutz erhalten die Beschäftigten im öffentlichen Dienst genauso wie die Beschäftigten in privaten Erziehungs- und Bildungseinrichtungen. Dies gilt für Beamt*innen, Angestellte, Lehrkräfte, Beschäftigte im Auslandsschuldienst, im Sozial- und Erziehungsdienst, an Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie Trägern der Weiterbildung. Der Rechtsschutz kann auch für Student*innen wichtig werden, ebenso wie für arbeitssuchende Mitglieder der GEW oder für Pensionäre und Rentner*innen.

In welchen Fällen gibt es Rechtsschutz?

Der Rechtsschutz der GEW wird für beamten- und arbeitsrechtliche Streitigkeiten sowie zivil- und strafrechtliche Angelegenheiten gewährt, sofern diese durch die berufliche Tätigkeit veranlasst wurden.

Welchen Umfang hat der Rechtsschutz?

Ist der Rechtsschutz einmal für einen Verfahrensabschnitt gewährt, so umfasst er die Beratung und Vertretung durch die GEW. Erfolgt die Vertretung anderweitig (DGB, Rechtsanwalt), so übernimmt die GEW die Kosten der Vertretung und die Gerichtskosten im Rahmen der gesetzlichen Gebühren. Dies gilt auch für notwendig werdende weitere Instanzen bzw. Verfahrensabschnitte.

Was kostet der Rechtsschutz?

Für den Rechtsschutz erhebt die GEW keine gesonderten "Versicherungs"- Beiträge. Die vielen Millionen Euro, die die GEW jährlich für den Rechtsschutz aufwendet, werden aus den allgemeinen Mitgliedsbeiträgen finanziert.

Wird der Rechtsschutz unbegrenzt gewährt?

Rechtsschutz kann nur geleistet werden, wenn der Fall hinreichende Aussicht auf Erfolg verspricht. Die Einzelheiten für die Gewährung von Rechtsschutz sind in den Richtlinien für den Rechtsschutz geregelt.