GEW NRW - Gewerkschaftstag 2022

GEW NRW - Gewerkschaftstag 2022

Foto: Haifischbaby

Die GEW NRW fordert auf ihrem Gewerkschaftstag 2022, der vom 19. bis 21. Mai in Wuppertal stattfand, einen Neustart für die Bildung in NRW. Zudem hat die Bildungsgewerkschaft ihr Personaltableau erneuert. In der Historischen Stadthalle bestätigte sie Ayla Çelik als Vorsitzende im Amt und wählte mit Stephan Osterhage-Klingler und Kerstin Salchow zwei neue stellvertretende Vorsitzende. An die Adresse der Landesregierung richtet die GEW NRW klare Forderungen.

Die 400 Delegierten des Gewerkschaftstages wählten den Vorstand neu und legten die inhaltlichen Akzente für die kommenden Jahre der Bildungsgewerkschaft fest. Als Vorsitzende wurde Ayla Çelik mit 92 Prozent gewählt. Sie führt seit 2021 die GEW NRW an. Çelik betonte: „Wir brauchen endlich einen Neustart für die Bildung in NRW. Seit Jahrzehnten investiert NRW völlig unzureichend in die Bildung. Wir erwarten von einer neuen Landesregierung hier ordentlich nachzulegen. Und dabei ist keine Zeit zu verlieren. Hendrik Wüst hat unsere Forderung aufgenommen, die Eingangsämter endlich verfassungskonform mit A 13 zu besolden. Seit Jahren haben wir uns mit der Kampagne JA 13 dafür stark gemacht. Die Kolleg*innen haben lange genug gewartet, jetzt muss gehandelt werden: A 13 Z/ EG 13 im Eingangsamt muss in den ersten 100 Tagen einer neuen Regierung kommen!“

Pressefotos und Kurzlebensläufe der neu gewählten stellv. Vorsitzenden Kerstin von Salchow und Stephan Osterhage-Klingler finden Sie im Pressebereich der GEW NRW.


Video zum Gewerkschaftstag der GEW NRW 2022