980 Ablehnungen an Gesamtschulen – absehbarer und erschütternder neuer Negativrekord

980 Ablehnungen an Gesamtschulen – absehbarer und erschütternder neuer Negativrekord

Foto: sweetlouise/pixabay.com

Pressemitteilung vom 09.02.2022:

980 Ablehnungen an Gesamtschulen – ein absehbarer und erschütternder neuer Negativrekord in Köln

Eltern haben sich von den Ablehnungen in den vergangenen Jahren nicht abschrecken lassen, im Gegenteil“, sagt Anne Ratzki vom Arbeitskreis Schulentwicklung der GEW Köln. „Mit 980 Ablehnungen übersteigt die Zahl die Bilanz des letzten Jahres noch einmal um 285. Wozu noch eine aufwendige Elternbefragung, wenn die Stadt jetzt schon den deutlichen Elternwillen für mehr Gesamtschulen Jahr für Jahr ignoriert!

GEW und DGB haben im letzten Jahr nach der Kommunalwahl Gespräche mit allen Ratsparteien über die Ausweitung der Gesamtschulangebote geführt. Alle Parteien sagten zu, sich dafür einzusetzen und erkannten die gleiche Dringlichkeit für den Ausbau von Gesamtschulen und Gymnasien an. Die Bilanz ist ernüchternd: Es gibt zwar zwei neue Gymnasien, aber nur zwei zusätzliche Klassen an bestehenden Gesamtschulen. Anträge von SPD und Linken für eine Gesamtschule in Neubrück wurden bisher durch CDU und Grüne blockiert, das geplante Interim in Ossendorf wurde plötzlich aufgegeben.

Die GEW Köln fordert angesichts der Rekordzahl an Ablehnungen an Gesamtschulen eine Änderung der aktuellen Schulentwicklungsplanung in Köln. Dazu Klaus Minartz von der GEW: „Schon in dieser Woche kann im Schulausschuss am 17.2.2022 eine Umwandlung der Hauptschule am Helene-Weber-Platz in eine Gesamtschule Neubrück im Schulausschuss auf den Weg gebracht werden. Ein Beschluss für eine Gesamtschule in Rondorf, wie er von einer Bürgerinitiative schon lange gefordert wird, sollte zügig gefasst werden. Eine beschlossene, aber nicht realisierte Interimslösung für die Gesamtschule in Ossendorf ist sofort in Angriff zu nehmen. Die für das Jahr 2027 geplanten Gesamtschulvorhaben sind in der Prioritätenliste vorzuziehen. Das Mantra der Politiker „Der Elternwillen entscheidet“ muss in den Schulentwicklungsplänen in konkrete Beschlüsse umgesetzt werden.
--

Arbeitskreis Schulentwicklung der GEW Köln
Kontakt für weitere Nachfragen:
Klaus Minartz  (klaus.minartz@gmail.com - 0221/526722)