GEW Infos zur Corona-Pandemie

Das Coronavirus breitet sich in Deutschland weiter aus. NRW ist eines der am meisten betroffenen Bundesländer. Wir informieren über die aktuellen Auswirkungen der Pandemie auf die Beschäftigten im Bildungsbereich und auf die Arbeit der Bildungsgewerkschaft. Dabei erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


Neustart ‐ Schulgipfel in NRW, nicht nur zu Corona

Ein breites Bündnis von GEW NRW, Elternverbänden und Schulleitungsvereinigung fordert in einem offenen Brief an Schulministerin Yvonne Gebauer, Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und die schulpolitischen Sprecher*innen der Landtagsfraktionen die Einberufung eines schulpolitischen Gipfeltreffens in NRW. Angesichts der schlechten Erfahrungen mit dem Krisenmanagement der Landesregierung ist nach Einschätzung der Unterzeichner, darunter GEW-Landesvorsitzende Maike Finnern, ein Neustart mit einer Aufarbeitung aller „Aspekte und Perspektiven der Krise“ erforderlich. Durch die Einbeziehung aller notwendigen Expertise soll, so ihre Erwartung, neues Vertrauen geschaffen werden.    weiterlesen


Erhöhtes Risiko für Beschäftigte

Die GEW NRW übt Kritik an der vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales geänderten Allgemeinverfügung für die „Durchführung von Lehr- und Praxisveranstaltungen sowie Prüfungen an den Hochschulen im Land Nordrhein-Westfalen". Wie in der allgemeinen Corona-Schutzverordnung wurde auch hier das Abstandsgebot teilweise aufgehoben und durch die Sicherstellung der schnellen Rückverfolgbarkeit bei einem Krankheitsfall ersetzt.   weiterlesen


Volle Klassen versus Abstandsgebot

Ab dem 15. Juni sollen Grundschulen und die Primarstufen der Förderschulen in NRW zum Regelbetrieb zurückkehren. Diese Entscheidung ist ein übereiltes Wagnis und gefährdet die Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten.
Abstandsgebot ist der wichtigste Parameter beim Schutz vor SARS-CoV-2. Dieser Parameter wird in meist schlecht belüftbaren Klassenräumen mit bis zu 30 Kindern außer Kraft gesetzt. Das ist ein unverantwortliches Risiko und muss rückgängig gemacht werden.   weiterlesen/zur Petition


Dem Druck nachgegeben, das Risiko erhöht

Entgegen dem dringenden Appell eines breiten Bündnisses aus GEW, zahlreichen Lehrer-, Eltern- und Fachverbänden sowie der Landesschüler*innenvertretung ordnet das Schulministerium für die Grundschulen die Rückkehr zu einem Regelbetrieb mit Unterricht möglichst gemäß Stundentafel an. Ministerin Gebauer ersetzt für die Schulen der Primarstufe die individuelle Abstandswahrung (1,50 m) durch ein Konzept, wonach konstante (Lern-)Gruppen gebildet und durch deren Trennung Durchmischungen vermieden werden sollen.   weiterlesen


Corona aktuell

GEW-Gutachten: Was die Kita-Öffnungen für Risikogruppen bedeuten

Nach seinen drei Gutachten zu Schulen hat der Arbeitsrechtler Wolfhard Kohte im Auftrag der GEW eine Expertise zum Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der schrittweisen Öffnung von Kitas erstellt. Diese konzentriert sich auf das Thema Risikogruppen.

Gutachten


Mit einem nachmittags an einem beweglichen Ferientag an vielen Schulen versandten Erlass regelt das Schulministerium den Personaleinsatz in der Schulwoche ab 25.05.2020 und trifft neue Regelungen für die sog. „Risikogruppen“. Erneut informiert das Ministerium zu spät und und unvollständig. Bis zuletzt war unklar, wie es in der kommenden Woche in den fast 6.000 Schulen in NRW weitergehen soll.    weiterlesen


Die Ankündigung vom 20.05.2020 von Familienminister Dr. Stamp, dass die Kitas ab dem 8. Juni in einen eingeschränkten Regelbetrieb starten, ist von der GEW NRW positiv aufgenommen worden. Sie begrüßt, dass allen Kindern, die bereits vor der Corona-Krise in der Kita waren, wieder ein Kitaangebot gemacht werden kann. Aus Sicht der Bildungsgewerkschaft muss der Infektionsschutz der Beschäftigten aber weiterhin an erster Stelle stehen. Deshalb fordert die GEW NRW regelmäßige Testungen der Beschäftigten in den Kitas.   weiterlesen


Zur Diskussion

Die Corona-Pandemie stellt die gesamte Gesellschaft vor große Herausforderungen. Zu den ersten Einrichtungen, die geschlossen wurden, gehörten die Schulen. Die Forderung, „auf die Schnelle“ Fernunterricht zu organisieren, traf auf ein weitgehend wenig darauf vorbereitetes und vielerorts schlecht ausgestattetes System. Viele Mängel des Schulsystems wurden nun überdeutlich: Die baulichen und hygienischen Mängel, die mangelnde Vorbereitung der Schulen auf Online-Lernformen und die häufig fehlende digitale Infrastruktur sowie nicht zuletzt die soziale Spaltung der Gesellschaft, die zu höchst ungleichen Bildungschancen führt.   weiterlesen


Die GEW NRW übt ein weiteres Mal scharfe Kritik an der Informationspolitik von Schulministerin Gebauer. In der Sitzung des Schulausschusses im Landtag am 20.05.2020 blieb Gebauer konkrete Aussagen, unter welchen Bedingungen künftig auch Lehrkräfte aus Risikogruppen im Präsenzunterricht eingesetzt werden sollen, erneut schuldig. Die Vorsitzende der GEW NRW, Maike Finnern, forderte Gebauer auf, endlich Gespräche mit der GEW und den Hauptpersonalräten zu führen.    weiterlesen


GEW NRW informiert über besondere Bedingungen für Tarifbeschäftigte

Insbesondere für die tarifbeschäftigten Kolleg*innen an den Schulen stellen sich weitere Fragen im Umgang mit der Arbeit in Zeiten von Corona. Wir haben deshalb die am häufigsten gestellten Fragen zusammengefasst und geben Antworten in unserem Infoschreiben.   weiterlesen


Eine gute Entscheidung, aber nicht ausreichend! Nach langer Diskussion steht nun endlich fest: 2.000 Euro der Soforthilfe in NRW dürfen, unter Bedingungen, im März und April für die Lebenshaltungskosten bei Solo-Selbstständigen ausgegeben werden.   weiterlesen


Die immense Reichweite und Anzahl der Unterschriften unter unserem Offenen Brief an die Landesregierung, Ministerin Gebauer und Ministerpräsidenten Laschet zeigt unumstößlich, wie viele Betroffene – Lehrkräfte, Mitarbeiter*innen im Offenen Ganztag, Schulbegleiter*innen und weitere Beschäftigte an Schulen, Schüler*innen und Eltern – sowie Angehörige von Betroffenen das Anliegen der GEW Köln geteilt haben, den Schulen mehr Vorbereitungszeit zur Öffnung zu geben und den Gesundheitsschutz aller an oberste Stelle zu setzen! Wir danken euch allen für eure Unterstützung!   weiterlesen  

zur Petition

Offener Brief

Offener Brief als pdf-Datei zum Download

Update zum Offenen Brief als pdf-Datei zum Download

Medienecho zum Offenen Brief der GEW Köln


Die ersten Kinder und Jugendlichen sind bereits schrittweise und unter Auflagen an die Schulen zurückgekehrt. Doch wie können Hygienepläne und Schutzabstände jetzt eingehalten werden? Die GEW gibt Antworten.   weiterlesen


Bund lehnt die Soforthilfe für Lebenshaltungskosten ab

Mit Unverständnis nimmt die GEW NRW die bekannt gewordene Absage des Bundeswirtschaftsministers zur Inanspruchnahme der Soforthilfe für den Lebensunterhalt für Solo-Selbständige zur Kenntnis. Die GEW NRW appelliert dringend an die Landesregierung, eine finanzielle Unterstützung zu schaffen, mit der auch Solo-Selbständige die Corona-Krise überwinden können.    weiterlesen


Die letzten Wochen waren eine informationspolitische Achterbahnfahrt mit rasanten Kurven für die Schulen. In einem Brief an das Schulministerium fordert die GEW NRW jetzt langfristige Perspektive. Denn mit der 20. Schulmail stellte das Ministerium die Schulen vor eine „Herkules-Aufgabe“ wie die GEW-Landesvorsitzende Maike Finnern formuliert.   weiterlesen


Zuletzt gab es Unsicherheit zu den Soforthilfen für Solo-Selbstständige. Rechtliche Einschätzung der GEW NRW stellt nun fest: Die Soforthilfe kann auch für die Lebenshaltungskosten verwendet werden. In den letzten Wochen herrschte große Verunsicherung darüber, ob Solo-Selbstständige in der Weiterbildung die Gelder der NRW Soforthilfe auch für ihren Lebensunterhalt nutzen dürfen. Nach wie vor gibt es auch immer noch keine offizielle Entscheidung des Landes NRW bzw. des Bundes zu dem Thema. Die GEW NRW hat nun eine rechtliche Prüfung der Bedingungen der Antragstellung sowie der Bewilligungsbescheide vorgenommen.   weiterlesen


Besonders dringliche Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Prozess der Öffnung der Schulen III: Organisation der ausreichenden Schutzabstände

Corona aktuell

GEW-Gutachten zur Organisation der Schutzabständen

Nach seinen Analysen zum Hygieneschutz und zu Risikogruppen bei Wiederöffnung der Schulen hat der Arbeitsrechtler Wolfhard Kohte im Auftrag der GEW ein drittes Gutachten vorgelegt. Thema ist die Organisation ausreichender Schutzabstände.

Gutachten


Besonders dringliche Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Prozess der Öffnung der Schulen II: Umgang mit Risikogruppen

Corona aktuell

GEW-Gutachten zu Risikogruppen

In einem zweiten Rechtsgutachten hat die GEW den Umgang mit sogenannten Risikogruppen im Schulbetrieb untersuchen lassen. Der Arbeitsrechtler Wolfhard Kohte formuliert drei Kernforderungen.

Gutachten


Besonders dringliche Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Prozess der Öffnung der Schulen

Corona aktuell

GEW-Gutachten zum Arbeits- und Gesundheitsschutz

Vor dem Hintergrund der schrittweisen Öffnungen der Schulen hat Arbeitsrechtler Wolfhard Kohte im Auftrag der GEW die rechtlichen Grundlagen zusammengetragen und viele nützliche Hinweise für die Praxis geliefert.

Gutachten


Viele Solo-Selbstständige haben Gelder aus dem Soforthilfeprogramm Corona beantragt. Jetzt gibt es rechtliche Unsicherheiten, ob das Geld auch für den Lebensunterhalt genutzt werden darf.

Seit dem 27. März konnten freiberufliche Lehrkräfte, die im Haupterwerb als Dozent*innen an Weiterbildungseinrichtungen arbeiteten, nun aber Gelder aus dem NRW Soforthilfeprogramm Corona beantragen. Die Gelder stammen aus dem Bundesprogramm Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Solo-Selbstständige. Dieses Bundesprogramm verweist in seinen Regelungen zur Antragsberechtigung darauf, dass die Mittel lediglich für Betriebskosten, wie etwa Miete, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten oder ähnliches und nicht für die allgemeinen Lebenshaltungskosten ausgegeben werden dürfen. Diese Regelung war zur Antragsstellung weder auf der Seite des Wirtschaftsministeriums NRW, über welches der Antrag gestellt werden konnte, noch auf der Seite des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft (MKW) nachzulesen, soll aber wohl nachträglich zum 1. April 2020 angewendet werden. Eine rechtliche Prüfung dessen durch die GEW NRW steht noch aus.   weiterlesen


Die Schulmails zum Schulstart lösen vielfältige Fragen auf, die wir in diesem FAQ beantworten wollen. Wie immer können wir nicht garantieren, dass es alle Fragen beantwortet. Insbesondere wollen wir Antworten darauf geben, wer zum Präsenzunterricht aufgefordert ist und welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen, wenn der Gesundheitsschutz und die Hygienestandards nicht eingehalten werden. Die GEW ist der Auffassung, dass gerade deshalb der Schulstart ab dem 23. April verfrüht ist. Weiterhin gilt, dass Notbetreuung für einzelne Kinder in den Schulen stattfindet.   weiterlesen


Durch die Corona-Pandemie ergeben sich täglich, zum Teil stündlich, neue Situationen. Die GEW NRW gibt Antworten auf die häufigsten Fragen von Kolleg*innen aus der Kita.

weiterlesen


Die GEW NRW verlangt von der Landesregierung eine Verschiebung des für Donnerstag vorgesehenen Schulstarts. Zahlreiche Hinweise bestätigen: Die Schulen in NRW sind für die Wiedereröffnung am Donnerstag nicht gerüstet. Ängste vor Ansteckungen und Unsicherheiten bezüglich Hygiene und Infektionsschutz nehmen zu. Aus Gründen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes stehen häufig nur die Hälfte der Lehrkräfte für den Unterricht zur Verfügung. Die kurze Frist überfordert Schulträger und Kollegien.   weiterlesen


Sehr geehrte Frau Ministerin Gebauer, sehr geehrter Herr Ministerpräsident Laschet, sehr geehrte Landesregierung NRW,
wir richten uns mit diesem offenen Brief an Sie, um Ihnen mitzuteilen, dass wir entsetzt darüber sind, dass die Landesregierung mit der Entscheidung zur Schulöffnung kommende Woche die Gesundheit der Lehrkräfte, der Schüler*innen sowie deren Familien fahrlässig gefährdet. Dieser Schnellschuss ist verantwortungslos, weil die Durchführung des Unterrichts unter Bedingungen, die den Notwendigkeiten des Infektionsschutzes genügen, nicht möglich ist. Ohne Rücksicht auf die zahlreichen mahnenden Worte aus Schul-, Schüler*innen- und Elternorganisationen sowie Gewerkschaften sollen nun im Hauruckverfahren Öffnungen stattfinden, welche jedoch wesentlich mehr Vorbereitungszeit benötigen, denn: Der Gesundheitsschutz der Schüler*innen und Lehrkräfte muss oberste Priorität haben!   weiterlesen  

zur Petition

Offener Brief als pdf-Datei zum Download

Medienecho zum Offenen Brief der GEW Köln


Gemeinsame Erkärung zur Debatte um Wiedereröffnung von Schulen

Die Pandemie und die noch ungewisse Rückkehr in unser normales Leben sorgen dafür, dass sich eine starke Verunsicherung in den Schulen bei Eltern, Schüler*innen und Lehrer*innen verbreitet. Wann geht es wieder los und welche Bedingungen müssen gegeben sein, damit Gesundheits- und Infektionsschutz gewährleistet sind? Gewerkschaften, Schul- und Elternverbände fordern die Offenlegung der Pläne der Landesregierung, die die Schrittfolge der geplanten Öffnung und verbindlich vorgegebene Maßnahmen zum Gesundheitsschutz enthalten müssen. Klar ist aus Sicht der Unterzeichnenden, dass die Schulen nicht am 20. April 2020 wieder öffnen können.   weiterlesen


Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Bildungsgewerkschaft GEW plädieren wegen der Corona-Krise für den Verzicht auf schulische Prüfungen. DGB und GEW setzen sich bei Bundeskanzlerin Angela Merkel von der CDU und den Ministerpräsidenten sowie der Kultusministerkonferenz dafür ein, auf Abitur, Mittleren Bildungsabschluss und ersten Bildungsabschluss zu verzichten. "Corona darf die bestehende Ungleichheit bei den Bildungschancen von Schülern nicht noch verschärfen", betonte DGB-Chef Reiner Hoffmann.   weiterlesen


Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Köln begrüßt die derzeitige Schließung der Schulen, Kitas und anderer Bildungseinrichtungen als eine sinnvolle und notwendige Maßnahme, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Ebenso ist unmittelbar einsichtig, dass eine Notbetreuung der Kinder von Eltern gewährleistet sein muss, die in Bereichen der kritischen Infrastruktur arbeiten und ihre Kinder nicht zuhause betreuen können. Auch wenn die Ausweitung der Notbetreuung an Schulen und Kitas auf Wochenenden sowie in den Osterferien einen starken Eingriff in die Arbeitszeiten der Beschäftigten darstellt, ist den Kolleg*innen ihre solidarische Verantwortung in der derzeitigen gesellschaftlichen Notsituation sehr bewusst.   weiterlesen


NRW-Soforthilfe 2020

Um den Schaden für Solo-Selbstständige, Freiberufler*innen und Kleinstunternehmen in Folge der Corona-Krise abzufedern, hat der Bund ein Soforthilfeprogramm Corona aufgelegt. Die Landesregierung hat beschlossen, das Angebot des Bundes 1:1 an die Zielgruppen weiterzureichen und dabei zusätzlich den Kreis der angesprochenen Unternehmen noch um die Gruppe der Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten zu erweitern.
Das elektronische Antragsverfahren startet am 27. März 2020 - zur Homepage des NRW Wirtschaftsministeriums und allen weiteren Details:

https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

Ebenfalls für Solo-Selbstständige und Freiberufler*innen interessant sind die Infos des Bunds der Steuerzahler Deutschland e. V. (Stundungen von Steuervorauszahlungen usw.):

https://www.steuerzahler.de/nrw/nordrhein-westfalen/


Sommersemester soll nicht zählen

Für Beschäftigte in Forschung und Lehre an Hochschulen sowie für Studierende interessant: Die GEW hat sich von Bundesseite offiziell hinter die Forderung von tausenden von Lehrenden nach einem „Nichtsemester“ gestellt:

https://www.gew.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/sommersemester-soll-nicht-zaehlen/

Wer den offenen Brief für ein Nichtsemester mitzeichnen möchte, findet diesen hier:

https://www.nichtsemester.de/cbxpetition/offener-brief/


Abitur 2020 ist kein normales Abitur

Unkonventionelle Lösungen sind zentrale Gelingensbedingung
Die angekündigte Verschiebung des Abiturs um drei Wochen ist in dieser Situation richtig, aber erfordert auch, dass der größeren Belastung der Lehrer*innen Rechnung getragen wird. Die Entscheidung der Landesregierung, an den Abiturprüfungen festzuhalten und sie um drei Wochen zu verschieben, ist aus Sicht der GEW NRW angesichts der Verabredungen in der Kultusministerkonferenz (KMK) richtig in der derzeitigen Krisensituation, um die bundesweite Anerkennung des NRW-Abiturs zu sichern ... weiterlesen


Forderungen der GEW NRW zum Gesundheitsschutz in Kitas

Um die Infektionsgefahr in Kitas während der Corona-Pandemie möglichst für Kinder und Beschäftigte in den Notbetreuungen gering zu halten, sollten die empfohlenen Schutzmaßnahmen dringend eingehalten werden. So richtete unsere Landesvorsitzende Maike Finnern ein Schreiben an das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration mit den wichtigsten Forderungen zur Einhaltung des Arbeitsgesundheitsschutzes. So sollten genügend Desinfektionsmittel und Seifen sowie Handschuhe und Schutzmasken vorhanden sein und die Träger der Betreuungseinrichtungen zur Einhaltung der Schutzmaßnahmen verpflichtet werden.

Das Schreiben zum Nachlesen


Forderungen der GEW NRW zum Arbeits- und Gesundheitsschutz in Schulen

Während der Notbetreuung in den Schulen müssen für Lehrkräfte und weitere Beschäftigte die Einhaltung der empfohlenen Schutzmaßnahmen gewährleistet sein. Unsere Landesvorsitzende Maike Finnern richtete ein Schreiben an das Ministerium für Schule und Bildung mit den wichtigsten Forderungen zur Einhaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

Das Schreiben zum Nachlesen


Zweite Staatsprüfung in Zeiten von Corona

MSB will restliche Prüfungen ab dem 20. April durchführen
Während für fast 3.000 Lehramtsanwärter*innen die Prüfungen vor der offiziellen Schulschließung zum 16. März gelaufen sind, sind immerhin 900 Prüflinge noch im Ungewissen, wie und ob sie ihren Abschluss angesichts der Corona-Pandmie rechtzeitig zum Ende des Vorbereitungsdienstes am 30. April machen können. Nun ist eine Lösung in Sicht ... weiterlesen


Was das Coronavirus für die Bildungseinrichtungen bedeutet

Die GEW informiert und gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen (u. a. Schutzmaßnahmen, Gehalt, Homeoffice, Präsenzpflicht, Mitbestimmung, Kinder- & Notbetreuung, Auslandslehrkräfte u v. m.) ... weiterlesen


Schulmails mit Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung NRW im Überblick.

Schulmailarchiv des MSB


Coronavirus und digitale Bildung

Tipps für Lernplattformen und Apps

Das Coronavirus fordert das Bildungssystem heraus: Schülerinnen und Schüler müssen online auf Unterrichtsmaterial zugreifen und den Stoff selbstständig bearbeiten. Die GEW hat zusammengefasst, wie das Schulen, Kindern und Eltern gelingen kann ... weiterlesen