Lehrerkonferenzen: Abnicken oder Gestalten?

Einladung zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

Lehrerkonferenzen: Abnicken oder Gestalten?

Lehrerkonferenzen sind nicht selten inhaltlich ausgehöhlt und laufen als routinemäßige Abstimmungsmaschinerien.

Dabei sind sie das wichtigste innerkollegiale Mitwirkungsgremium für Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter*innen.

Eine Lehrerkonferenz bietet viele Ansatzpunkte zum Einbringen der Interessen des Kollegiums, die ausgeschöpft werden können. Zum Beispiel: Ohne dass der Vorschlag von der Schulleitung kommen muss, kann eine Lehrerkonferenz über „weitere Angelegenheiten“ entscheiden, die „ausschließlich oder überwiegend unmittelbar Lehrkräfte sowie das pädagogische und sozialpädagogische Personal betreffen“. Da keine Instanz vorgesehen ist, die darüber zu befinden hätte, ob eine Angelegenheit „ausschließlich oder überwiegend“ die Lehrkräfte betrifft, entscheidet die Lehrerkonferenz selbst darüber.

Es bestehen oft Unsicherheiten, welche Rechte eine Lehrerkonferenz und einzelne Kolleg*innen überhaupt haben, welche sinnvolle Vorbereitung ein Lehrerrat oder auch die GEW-Gruppe an der Schule dazu leisten kann. 

Erfahrene Lehrer- und Personalräte erläutern die rechtlichen Grundlagen und geben Tipps.

Mittwoch, 20. Februar 2019 um 17.30 Uhr 
im DGB-Haus Köln, Hans-Böckler-Platz 1

(Bhf. Köln-West/U-Bahn-Linien 3, 4, 5)


Eine kurze Anmeldung ist erforderlich an: kontakt@gew-koeln.de